Tori no Suppa Ni

Japanisch kochen. Rezept: Tori no Suppa Ni

Tori no Suppa Ni ist ein japanisches Gericht mit in leicht sauren Soße zart gekochtem Hühnerfleisch.

Tori no Suppa Ni

Tori no Suppa Ni (鳥の酸っぱ煮):
◦ Tori (鳥) = Vögel, Hühnerfleisch
◦ no (の) = verbindendes Wort
◦ Suppa (酸っぱ) = Wortstamm für das Wort „Suppai“ (sauer)
◦ Ni (煮) = gekocht

Schwierigkeit: einfach

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Es wird oft zusätzlich mit gekochten Eiern zubereitet, die in der Soße leicht bräunliche Farbe bekommen. Bei manchen japanischen Nimono Gerichten (Nimono bedeutet „etwas gekochtes“) ist es populär, solche gekochte Eier zu verwenden.

In diesem Rezept werden als Beilage separat gedämpfte Brokkoli und Möhren angerichtet. Diese passen mit dem Fleisch und Soße im Geschmack nicht nur ausgezeichnet, sondern auch die farbenfrohe Beilage macht das Essen zu einem gesunden, raffinierten Hauptgericht.

Als Fleisch wird in Japan gern Tebamoto (手羽元) verwendet. Das ist „Drumette“ bzw. das erste Segment (fleischiger Teil) eines Hühnerflügels, der am nächsten an den Körper liegt. Da dieser Teil im Supermarkt im deutschsprachigen Raum nicht immer zu finden ist, kann man als Alternative Hähnchenunterkeulen verwendet. Diese sind einfach zu besorgen und – ähnlich wie Drumette – ein fleischiger Teil mit Knochen. Generell sind sie für japanischen Tebamoto Gerichte gut geeignet.

Die Knochen im Fleischteil machen die aus Essig und Sojasoße bestehende Soße zu einer leckeren Bouillon, die mit dem Beilagenreis besonders gut schmeckt!

Das Rezept (ausreichend für 3 Personen als Hauptgericht):

◦ Hähnchenunterkeulen: 7 Stück
Ingwer: 10 Gramm
Reisessig: 100 ml
Sake: 50 ml (alternativ 50 ml Weißwein)
Sojasoße: 50 ml
Zucker: 3 EL
◦ Eier: 2 Stück (plus Gemüse nach Belieben. Z. B. Möhren und Brokkoliröschen)

EINKAUFSLISTE-Tori no Suppa Ni im PDF Format herunterladen oder ausdrucken!

Zubereitung:

1. Zwei Eier hart kochen und schälen.

Gekochte Eier für Tori no Suppa Ni

2. 10 Gramm Ingwer schälen (mit einem Löffel klappt es gut).

Ingwer für Tori no Suppa Ni
Ingwer für Tori no Suppa Ni geschält

3. Den Ingwer in Scheiben schneiden.

Ingwer für Tori no Suppa Ni in Scheiben geschnitten

4. In einem größeren Topf die fett markierten Zutaten und Ingwerscheiben zum Kochen bringen. Dabei mehrere Male umrühren, so dass sich der Zucker vollständig auflöst.

Die Soße für Tori no Suppa Ni kochen

5. Die Hähnchenunterkeulen und geschälte gekochte Eier in den Topf legen.

Hähnchenunterkeulen für Tori no Suppa Ni
Hähnchenunterkeulen und Eier für Tori no Suppa Ni in den Topf mit der Soße legen

Dabei aufpassen, dass alle Keulen und Eier auf dem Boden liegen. So lassen sie sich optimal durcherhitzen.

6. Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und mit Deckel ca. 30 min köcheln.

Zwischendurch die Keulen wenden oder verschieben, so dass sie vollständig gekocht werden und auch die Soße gleichmäßig aufnehmen.

Hähnchenunterkeulen und Eier für Tori no Suppa Ni in der Soße halb gekocht

7. Zwischenzeitlich Gemüse dämpfen.

8. Beim Servieren Gemüse und Eier anrichten.

Hähnchenunterkeulen und Eier für Tori no Suppa Ni vollständig gekocht
Tori no Suppa Ni serviert

Fertig!

Guten Appetit bzw. Itadakimasu!

Zusätzliche Information. Sonstiges:

Weiterer Vorschlag für Gemüse: auch Staudensellerie schmeckt in diesem Gericht gut. Die Blattstielen der Staudensellerie in ca. 1 cm Länge schneiden und diese Stücke die letzten 10 Minuten des oben geschriebenen Kochvorgangs im Topf mit kochen. Das würzige Aroma und das kräftige grüne Fleisch der Sellerie schmecken mit den zart gekochten Hähnchenunterkeulen sehr gut.

Tori no Suppa Ni mit Sellerie zubereitet

Alternative für den japanischen Reisessig: man kann auch weißen Balsamico verwenden. Beide Essige schmecken auf der Zunge mild und süß. Beim Reissessig ist jedoch auffällig, dass er beim Schlucken einen intensiven Essiggeschmack im Hals hinterlässt. Da aber beide ähnliche Geschmacksrichtungen aufweisen, kann man den weißen Balsamico bei diesem Gericht als Ersatz für Reisessig verwenden, wenn auch die Soße dann etwas milder im Geschmack ist als die mit dem japanischem Reisessig.

Mit dem Rezept kann man noch ein paar Stück Hähnchenunterkeulen dazu tun, da reichlich Suppe gemacht wird. Wenn der Topf zu klein ist, um alle Keulen auf den Boden legen zu können und einige Keulen über die restlichen liegen müssen, kann man etwas Wasser dazu tun, so dass alle Keulen gerade noch im Wasser eintauchen. Dann am Anfang des Kochvorgangs ein paar Minuten ohne Deckel köcheln lassen, so dass die Soße dicker wird. Zwischenzeitlich die Keulen unter die anderen verschieben, so dass sie die Soße gut aufnehmen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen. Auf nohara.de veröffentliche ich zwei Mal monatlich neue leckere japanische Rezepte – ich freue mich auf euren Besuch!

Gerne schicke ich euch neue Rezepte per E-Mail – meldet euch einfach für den Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar