Taimeshi

Japanisch kochen. Rezept: Taimeshi

Taimeshi ist ein festliches Gericht der japanischen Küche, mit Dorade und Reis als Hauptzutaten.

Taimeshi serviert

Taimeshi (鯛飯):
◦ Tai (鯛) = Dorade
◦ Meshi (飯) = gekochter Reis

Schwierigkeit: mittel

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

Dorade ist der typische Meeresfisch für Festlichkeiten in Japan. Vor allem sind ganze Doraden besonders beliebt und eine mit Salz gegrillte Dorade mit Kopf und Schwanz wird gern nicht nur als kulinarischer, sondern auch als optischer Mittelpunkt auf die festlichen Tafel serviert.

Dorade mit Kopf und Schwanz bei einem japanischen Fest

In Europa sind ausgenommene Doraden an den Fischtheken relativ einfach zu finden und das besonders im Sommer, wo der Fisch zum Grillen gern verwendet wird.

Bei dem Rezept Taimeshi wird zwar eine ganze Dorade (ausgenommen) verwendet und dann aber nur mit dem Fleisch serviert, da sie mit Reis vermischt wird.

Die Dorade hat feines, saftiges Fleisch und das macht den Reis besonders aromatisch. Als Dashi-Bouillon werden Kombu Algen verwendet, die aufgrund von hohem Gehalt an natürlicher Glutaminsäure eine unentbehrliche Rolle für typisch japanisches Kochergebnis spielen.

Das Rezept (ausreichend für 2 bis 3 Personen als Nebengericht):

◦ Reis: 300 Gramm (bzw. 2 Gō)
◦ Dorade: 350 Gramm (Dorade ganz, ausgenommen; man kann auch eine küchenfertige Dorade zum Grillen verwenden)
◦ Kombu: 10 Gramm
Sojasoße: 2 EL
◦ Sake: 1 EL (alternativ 1 EL Weißwein)
◦ Wasser: 350 ml

EINKAUFSLISTE-Taimeshi im PDF Format herunterladen oder ausdrucken!

Zubereitung:

1. In einer großen Schüssel Wasser und Kombu Algen geben.

Kombu im Wasser für Taimeshi

2. Reis waschen und in ein Sieb abgießen.

Reis vor dem Waschen für Taimeshi

Dann im Sieb etwa 30 min ruhen lassen. Die „Ruhezeit“ nach dem Waschen verbessert das Kochergebnis der einzelnen Reiskörner.

Reis gewaschen im Sieb für Taimeshi

3. Die Oberfläche der Dorade mit der stumpfen Seite der Messerklinge reiben und so die Schuppen entfernen.

Die Schuppen von Dorade entfernen für Taimeshi

4. Die küchenfertige Doraden sind normalerweise in dieser Hinsicht zwar bereits bearbeitet, und nach dem Grillen stören auch einige übriggebliebene Schuppen beim Essen überhaupt nicht, aber nach dem Kochen können sie hingegen etwas stören. Daher würde ich empfehlen, die eventuell übriggeblieben Schuppen der Dorade vorsichtshalber auch zu hause zu entfernen.

Küchenfertige Dorade für Taimeshi
Die von der küchenfertigen Dorade entfernten Schuppen, für Taimeshi

5. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

6. Die Dorade im vorgeheizten Backofen ca. 15 min. backen. In der Zwischenzeit einmal wenden.

Dorade im Backofen für Taimeshi

Das überflüssige Fett fängt an, auf den Boden des Backofens zu tropfen. Dann den Fisch vom Backofen herausnehmen. Der Fisch muss nicht vollständig gar sein, da er im nächsten Schritt mit Reis im Reiskocher gekocht wird.

Dorade gebacken für Taimeshi

7. In den Reiskocher Reis, das oben genannte Wasser, Sojasoße und Sake geben.

Reis Dashi Bouillon für Taimeshi

8. Auf die Oberfläche des Reises die oben genannten Kombu Algen und Dorade legen.

Kombu im Wasser eingeweicht für Taimeshi
Reis und Dashi Bouillon, Kombu und Dorade für das Taimeshi Rezept

9. Den Reiskocher starten.

10. Wenn der Reis mit Dorade fertig ist, die Kombu Algen und die Dorade herausnehmen.

Reis und Dashi Bouillon, Kombu und Dorade fertig gekocht für das Rezept Taimeshi

11. Die Dorade sehr sorgfältig filetieren.

Dorade fertig aus dem Reiskocher herausgenommen, für Taimeshi
Rest von der Dorade nach dem Filetieren für Taimeshi

12. Das abgenommene Filet wieder in den Reis geben und untermengen.

Dorade Filet zurück in den Reiskocher geben für Taimeshi
Dorade Filet im Reiskocher mit dem Reis untermengen für Taimeshi

13. Nach Belieben mit etwas Grünem (Mitsuba, Petersilie o. ä.) garnieren und in einer schnuckeligen Reisschüssel servieren.

Taimeshi fertig, serviert

Fertig!

Guten Appetit bzw. Itadakimasu!

Zusätzliche Information:

Gräten der Dorade bitte besonders sorgfältig entfernen! Die Gräten von Doraden sind ganz robust und stark und können gefährlich sein!

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen. Auf nohara.de veröffentliche ich zwei Mal monatlich neue leckere japanische Rezepte – ich freue mich auf euren Besuch!

Gerne schicke ich euch neue Rezepte per E-Mail – meldet euch einfach für den Newsletter an!