Otoshibuta

Japanische Küche. Otoshibuta

Otoshibuta ist in japanischer Küche ein Deckel, der oft beim Kochen von Eintöpfen verwendet wird.

otoshibuta
Otoshibuta aus Holz

Otoshibuta (落し蓋):
◦ Otoshi (落とし) = fallen
◦ Buta (蓋) = Deckel

Mit Hilfe von Otoshibuta kann man Zutaten, die nicht vollständig in der Bouillon eingetaucht sind, effektiv gar kochen.

Das heiße Kondenswasser, das beim Kochen auf die innere Seite des Deckels trifft, tropft wieder auf die Zutaten im Topf. Der Deckel, der auf den Zutaten liegt, verhindert sie daran, beim Kochen zu zerfallen.

In Japan gibt es einen speziellen Holzdeckel oder auch einen praktischen Edelstahldeckel, der stufenlos auf verschiedene Größen des Topfs passt. Man kann Otoshibuta aber auch mit Alufolie so selber basteln.

Alufolie 30 – 40 cm lang nehmen und alle Seiten wie im Bild nach innen falten. Dann nochmal die Ecken nach innen falten. Bitte prüfen, ob es in den Topf passt. Der Durchmesser soll etwas kleiner sein, so dass der gebastelte Deckel direkt auf zu kochenden Lebensmittel liegen kann.

Alufoliedeckel1
vier Seiten nach innen falten
Alufoliedeckel2
vier Ecken nach innen falten
Alufoliedeckel3 Nikujaga
fertig
Nikujaga Alufoliedeckel
passt in den Topf

Wie man die Alufolie faltet, ist aber eigentlich nicht das Wichtigste. Noch wichtiger ist, dass der Deckel gut auf den Zutaten liegt und den oben genannten Zweck erfüllt.

Für den Einsatz von Otoshibuta typische Rezeptbeispiele wären Nikujaga und Saba no Miso Ni).

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen. Auf nohara.de gibt es zwei Mal monatlich neue leckere Rezepte – ich freue mich auf euren Besuch!

Gerne schicke ich euch neue Rezepte per E-Mail – meldet euch einfach für den Newsletter an!