Shiraga Negi

japanisch-kochen-rezept-shiraga-negi-krumm-titelbild

Japanisch kochen. Shiraga Negi

Shiraga Negi ist eine Bezeichnung für frische Frühlingszwiebel, die auf eine bestimmte Weise geschnitten sind.

Shiraga Negi (白髪ねぎ):
◦ Shiraga (白髪) = weißes Haar
◦ Negi (ねぎ) = Frühlingszwiebel

Schwierigkeit: einfach

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Shiraga Negi sind sehr feine Frühlingszwiebelstreifen, die mal gerade oder auch mal krumm sind.

Ihre übersetzte Bezeichnung („Weisse Haar Frühlingszwiebel“) lässt sich auf ihre Form zurückführen. Dadurch, dass die Streifen im kalten Wasser eine Weile eingetaucht werden, werden sie knackig und haben weniger Schärfe.

Shiraga Negi wird oft zum Garnieren einer Speise verwendet (Beispiel: Saba no Miso Ni). Die krumme Variante verleiht dem Gericht ein besonders feines Aussehen.

Für 1-2 Portionen benötigt man 1 Schlotte Frühlingszwiebel (man verwendet normalerweise nur den leicht grünen und weißen Teil)

Zubereitung:

1.[WEITER]

Frühlingszwiebel

Frühlingszwiebel-in-zwei-Farben

Frühlingszwiebel (ネギ, negi) wird bei Rezepten der japanischen Küche sehr häufig verwendet.

Mit dem erfrischenden Aroma wird sie in verschiedenen Weisen eingesetzt – sowohl zum Garnieren als auch als hauptsächliche Zutat.

Trotz der häufigen Verwendung kommt es auch oft vor, dass ich alle im Supermarkt gekauften Frühlingszwiebeln nicht rechtzeitig aufbrauchen kann. Andererseits möchte ich dieses Gemüse immer parat haben, um es jederzeit spontan für ein japanisches Gericht verwenden zu können.

Für dieses Problem gibt es eine sehr einfache Lösung.

  • Frühlingszwiebel waschen und abtupfen
  • den grünen Teil und den weißen Teil jeweils in ca. 3 mm dicke Ringe schneiden.

Die weißen und die grünen Ringe getrennt in zwei Plastikdosen geben.

  • Beide Dosen in das Tiefkühlfach stecken und eine Stunde warten.
[WEITER]