Sukiyaki

Japanische Küche. Sukiyaki

Sukiyaki Zutaten
Sukiyaki Zutaten

Sukiyaki (鋤焼き):
◦ Suki (鋤) = Spaten
◦ Yaki (焼き) = braten

Sukiyaki ist ein Eintopfgericht mit hauchdünn geschnittenem Rindfleisch mit Pilz und Gemüse in einer auf Sojasoße, Mirin und Zucker basierten Bouillon. Es ist ein relativ bekanntes Gericht und ist in vielen japanischen Restaurants in Europa auf der Speisekarte zu finden.

Suki bedeutet „Spaten“ für Feldarbeit und Yaki bedeutet braten. Es wird vermutet, dass der Name des Gerichtes von seiner Zubereitungsart stammt, in der das Fleisch in der Pause von Arbeit auf einem Spaten gekocht wurde.

Wie man das Gericht zu Hause zubereiten kann, s. Rezept Sukiyaki zubereiten.

In Japan wird Sukiyaki oft  beim Jahresende oder Jahresanfang genossen. In der modernen Zeit wird Sukiyaki gern direkt auf einem großen mobilen Herd zubereitet, der in der Mitte auf dem Esstisch gestellt wird. Daher ist Sukiyaki für ein gesellschaftliches Treffen oder für ein Party sehr gut geeignet. Die Grundidee ist dem Fondue ähnlich. Die erste Portion wird mit allen verschiedenen Zutaten von allen Teilnehmern zusammen vorbereitet, anschließend taucht jeder Teilnehmer seine gewählten Zutaten in den gemeinsamen einköchelnden Topf ein.

Die Soße von Sukiyaki basiert grundsätzlich auf Sojasoße, Mirin und Zucker und schmeckt etwas intensiver, als die Soße von einer mit Sukiyaki verwandten Speise Kuwayaki (s. Buta no Kuwayaki) .

Die gewöhnlichen Zutaten für Sukiyaki sind:
◦ Rindfleisch
◦ Chinakohl
◦ Enoki Pilz
◦ Tōfu
◦ Shirataki Nudeln

Das Fleisch für Sukiyaki soll mit Fettfäden durchgewachsen sein und in hauchdünne Scheiben (ähnlich wie das Fleisch für italienisches Carpaccio) geschnitten werden.  Ein Beispiel für passende Fleischsorte aus Europa ist Entrecôte. Auch wenn Entrecôte es in seiner „Durchwachsenheit“ mit erstklassigem japanischem Rindfleisch Wagyū nicht komplett aufnehmen kann, schmeckt Sukiyaki mit Entrecôte meiner Meinung nach sehr gut.

Die gekochten Zutaten werden normalerweise unmittelbar vor dem Kosten im gequirlten Ei getunkt. Jeder Teilnehmer bekommt eine separate Schüssel mit dem rohen Ei. Das ist aber auch Geschmackssache und viele genießen Sukiyaki auch ohne Ei.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen. Auf nohara.de gibt es zwei Mal monatlich neue leckere Rezepte – ich freue mich auf euren Besuch!

Gerne schicke ich euch neue Rezepte per Mail zu – meldet euch einfach für das Newsletter an!

2 Gedanken zu „Sukiyaki“

Kommentare sind geschlossen.