Matcha to Adzuki no Paundo Kēki

Japanisch kochen. Rezept: Matcha to Adzuki no Paundo Kēki

Es handelt sich um eine Art „Pound Cake“ bzw. eine Art Rührkuchen mit Matcha Pulver und Adzuki Bohnenpaste.

Matcha to Adzuki no Paundo Kēki serviert mit Eis

Matcha to Adzuki no Paundo Kēki (抹茶と小豆のパウンドケーキ ):
◦ Matcha (抹茶) = Grüner Tee
◦ to (と) = und
◦ Adzuki (小豆) = Adzukibohnen
◦ no (の) = verbindendes Wort
◦ Paundo Kēki (パウンドケーキ) = Rührkuchen (Pound Cake)

Schwierigkeit: einfach

Zubereitungszeit: ca. 70 Minuten (Die Zeit, Eier und Butter auf Raumtemperatur zu bringen ist nicht inkludiert)

Kuchen in einer schmalen rechteckigen Backform ist in Japan bereits eine der weit verbreiteten Backwaren, die auch gern zu Hause zubereitet werden und er ist nach der englischen Bezeichnung unter dem Namen „Pound Cake“ (Paundo Kēki) bekannt. Neben Rührkuchen mit rein europäischen Zutaten sind Pound Cakes mit japanischen Zutaten wie Matcha Pulver, Adzuki Bohnen etc. auch sehr populär.

Matcha Pulver und Adzuki Bohnen stellen eine typische Zutatenkombination von japanischen traditionellen Nachspeisen dar (mehr Informationen: s. Matcha Shiratama Dango). Bei diesem Rezept wird wieder nach diesem Muster gebacken, zusätzlich werden hier gehackte Walnüsse verwendet.

In diesem Rezept von Matcha to Adzuki no Paundo Kēki wird nicht Weizenmehl, sondern Reismehl verwendet (die handelsübliche Sorte, nicht das traditionelle japanische Reismehl Jōshinko). Damit ist Matcha to Adzuki no Paundo Kēki glutenfrei. Man kann aber auch anstelle von Reismehl Weizenmehl verwenden. Dabei bitte darauf achten, beim Vermengen des Mehls nicht zu sehr umzurühren, da das das Backergebnis negativ beeinflussen kann (der Teig wird eventuell zu fest und wird nicht gewölbt und luftig gebacken).

Im Sommer empfehle ich euch den Kuchen mit einer Kugel Vanilleeis zu servieren. Der feinherbe Geschmack vom Matcha und das süße Vanilleeis schmecken in Kombination einfach köstlich!

Das Rezept (ausreichend für 5-6 Personen als Nachspeise):

◦ Reismehl: 125 Gramm (die handelsübliche Sorte, also keine japanische Jōshinko o.ä.)
◦ Eier: 3 Stück
◦ Tsubuan: 150 Gramm („Yude Adzuki“ geht auch)
◦ Zucker: 75 Gramm (bei diesem Rezept wird Vollrohrzucker verwendet. Ohne Vanilleeis könnte man die Zuckermenge z. B. auf 100 Gramm erhöhen.)
◦ Butter: 150 Gramm (ungesalzen!)
◦ Matchateepulver: 10 Gramm
◦ Walnüsse: 50 Gramm
◦ Backpulver: 5 Gramm
◦ Vanilleeis: 100 Gramm (Menge nach Geschmack)

EINKAUFSLISTE-Matcha to Adzuki no Paundo Keki im PDF Format herunterladen oder ausdrucken!

Zubereitung:

1. Ofen mit 170 Grad vorheizen.

2. Die Backform mit Backpapier belegen. Ich falte das Papier in der Form der Backform und schneide die vier Seiten ein (s. Foto). So passt das Papier gut in die Form. Überflüssige Stellen abschneiden. Bei Bedarf mit etwas Butter bestreichen, so dass das Papier gut in der Form hält.

Die passende Backform für den Matcha to Adzuki no Paundo Kēki
Backpapier für die Backform für den Matcha to Adzuki no Paundo Kēki vorbereiten und einschneiden
Backpapier in die Backform für den Matcha to Adzuki no Paundo Kēki legen
Um die Backform mit etwas zu bestreichen, kann man die Reste in der Verpackung verwenden
Backform für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki vorbereitet

3. Walnüsse hacken.

Walnüsse für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki
Walnüsse für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki gehackt

4. Eier und Butter auf Raumtemperatur bringen.

5. Zucker und Matcha Pulver mischen.

Matchateepulver für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki
Vollrohrzucker und Matchateepulver für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki in einer Schüssel

6. Zarte Butter in einer Schüssel mit Schneebesen gut umrühren.

Zarte Butter für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki in einer Schüssel umrühren

7. Die Zucker-Matchapulver Mischung mit Butter vermengen und gut umrühren. Zucker soll sich gut in der Butter aufgelöst haben.

Zarte Butter und die Zucker-Matchapulver Mischung für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki in einer Schüssel mischen
Zarte Butter und die Zucker-Matchapulver Mischung für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki gut vermischt

8. Eier in einer anderen Schüssel brechen und gut umrühren.

Eier für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki in einer Schüssel
Eier für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki umrühren

9. Eier in die Schüssel mit Butter-Zucker-Matcha Mischung etwa mit einem Löffel Schritt für Schritt untermengen und dabei sorgfältig umrühren.

Eier für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki mit der Butter-Zucker-Matcha Mischung mischen
Eier und die Butter-Zucker-Matcha Mischung für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki gemischt

10. Reismehl und Backpulver in einer dritten Schüssel mischen und mittels einem Sieb in die Schüssel mit der oben genannten Zucker-Eier-Matcha Mischung hinzufügen. Dabei ständig mit einem Spatel verrühren. Gehackte Walnüsse ebenso dazugeben und vermengen.

Backpulver und den Reismehl für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki mischen

Da es sich um Reismehl (also glutenfrei) handelt, kann man den Teig gut verrühren ohne ihn dabei qualitativ zu beeinträchtigen.

Die Backpulver-Reismehl Mischung für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki mit der Butter-Zucker-Matcha Mischung mischen
Walnüsse mit dem Teig für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki mischen
Der Teig für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki ist fertig

11. Die Hälfte des somit entstandenen Teigs in die Form gießen.

Die Hälfte des Teigs für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki in die Form gießen

12. Die Hälfte der Tsubuan darauf verteilen.

Tsubuan für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki

13. Etwas weniger als die andere Hälfte des Teigs wiederum darauf verteilen.

Die zweite Hälfte des Teigs für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki auf dem Tsubuan verteilen
Die zweite Hälfte des Teigs für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki verteilt

14. Die andere Hälfte der Tsubuan verteilen.

Die zweite Hälfte von Tsubuan für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki in der Backform verteilen

15. Den Rest des Teigs darauf gießen.

Den restlichen Teig für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki in der Backform verteilen

16. Die Form mit Teig in den vorgeheizten Backofen stecken.

Der Matcha to Adzuki no Paundo Kēki im Backofen

17. Nach 10 Minuten sollte die Oberfläche des Teigs bereits in gleichmäßiger Höhe in der Form stehen. Dann in die Mitte der Teigmasse längs mit einem Messer einschneiden. Dieser Schritt trägt dazu bei, dass der Teig bis in die Mitte gut und in gewölbter Form gebacken wird.

Der Matcha to Adzuki no Paundo Kēki nach 10 Minuten Backzeit
Der Matcha to Adzuki no Paundo Kēki in der Mitte eingeschnitten nach 10 Minuten Backzeit

18. Die Form wieder in den Backofen stecken und weiter noch ca. 40 Minuten backen.

19. Den Kuchen in der Mitte mit einem Stäbchen oder Spießchen einmal einstechen und wieder herausholen. Wenn kein matschiger Teig am Stäbchen zugeklebt ist, ist der Matcha to Adzuki no Paundo Kēki fertig gebacken.

Der Matcha to Adzuki no Paundo Kēki fertig gebacken

20. Dann den Kuchen aus dem Backofen nehmen und von der Form herausnehmen.

21. Auf einem Küchengitter ca. 60 min abkühlen lassen.

Der fertig gebackenen Matcha to Adzuki no Paundo Kēki auf einem Küchengitter abkühlen lassen

22. Den fertigen Matcha to Adzuki no Paundo Kēki in einen Beutel stecken und über die Nacht ruhen lassen.

Der fertige Matcha to Adzuki no Paundo Kēki in einem Beutel

23. Im Sommer mit einer Kugel Eis servieren. Mit einer Tasse Kaffee oder Tee genießen.

Matcha to Adzuki no Paundo Kēki serviert

Fertig!

Guten Appetit bzw. Itadakimasu!

Zusätzliche Information. Sonstiges:

Als Backform für Pound Cake dieser Art wird normalerweise eine schmale, rechteckige Form verwendet. So eine Form ist in Deutschland beispielsweise unter dem Namen Backform für „Königskuchen“ erhältlich.

Die Länge der Backform für Matcha to Adzuki no Paundo Kēki beträgt 25 cm.

Traditionell wird ein Pound Cake mit jeweils einem Pfund von vier Zutaten Mehl, Zucker, Eier und Butter zubereitet, wovon sich der Name Pound Cake ableitet. Die großzügige Verwendung von Zucker und Butter trägt zur langen Haltbarkeit unter Raumtemperatur zu. Man sagt, dass ein Pound Cake ca. eine Woche genießbar ist. Bei diesem Rezept von Matcha to Adzuki no Paundo Kēki wird dieser Tradition nicht gefolgt (vor allem in Hinsicht auf Zucker), was dazu führt, dass der Kuchen im heißen Sommer am besten innerhalb von ca. zwei Tagen aufgebraucht werden soll.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen. Auf nohara.de veröffentliche ich zwei Mal monatlich neue leckere japanische Rezepte – ich freue mich auf euren Besuch!

Gerne schicke ich euch neue Rezepte per E-Mail – meldet euch einfach für den Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar