Kōhaku Namasu

Japanisch kochen. Rezept: Kōhaku Namasu

Kōhaku Namasu ist ein kleiner Salat mit Rettich und Möhren, der für traditionelles Neujahrsessen in Japan gern zubereitet wird, der aber aufgrund seiner simplen Zutaten und Zubereitungsart auch ganzjährig serviert werden kann.

Kōhaku Namasu, die Variante mit Kombu

Kōhaku Namasu (紅白なます):
◦ Kōhaku (紅白) = rot und weiß
◦ Namasu (なます) = Bezeichnung für Gerichte, in denen Zutaten klein geschnitten und mit Essig vermischt werden.

Schwierigkeit: einfach

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten (Zeit zur Vorbereitung von Dashi und Zeit zum Einlegen nicht inkludiert)

In Japan gilt die Farbkombination von Rot und Weiß als etwas feierliches und glückliches. Beim Gericht Kōhaku Namasu machen der Rettich und die Möhren diese Farben aus. Die Marinade aus Reisessig basiert auf Dashi-Bouillon. Für Gemüsegerichte wird normalerweise Dashi aus Kombu Algen empfohlen (s. Dashi selber machen, Miso Shiru).

Das Rezept (ausreichend für 3-4 Personen als kleiner Beilagensalat):

◦ Rettich: 250 Gramm
◦ Möhre: 50 Gramm
◦ Salz: 1 TL (Zur Bearbeitung von Rettich und Möhren)
◦ Dashi: 100 ml (Dashi aus Katsuobushi (Bonito-Flöckchen) geht auch, jedoch sollte Dashi aus Kombu Algen für Gemüsegerichte noch besser passen)
Reisessig: 4 EL (Bestellen*)
Zucker: 3 EL
Salz: 1/2 TL

*Werbung

EINKAUFSLISTE im PDF Format herunterladen oder ausdrucken!

Zubereitung:

1. Bei Benutzung von Kombu Algen: die getrockneten Kombu Algen etwa in 5 x 2 cm Größe in einem Topf mit 100 ml Wasser eine halbe Stunde einwirken lassen, so dass sie eingeweicht werden. So kann man eine bessere Bouillon erhalten.

Kombu für Kōhaku Namasu

2. Den Topf mit Kombu Algen bei schwacher Hitze langsam (etwa 10 Minuten lang) zum Kochen bringen. So werden leckere Stoffe aus den Algen gewonnen.

 

Kombu für Kōhaku Namasu im Wasser

3. Die Algen vom Topf nehmen. Diese Algen können für andere Gerichte verwendet werden. Alternativ kann man einen Teil davon sehr dünn schneiden und in späteren Schritten mit Gemüse zusätzlich vermischen.

Kombu für Kōhaku Namasu nach dem Ziehen von Dashi

 

4. Hitze stoppen und die Flüssigkeit in eine Schüssel gießen.

Dashi für Kōhaku Namasu

5. Die fett markierten Zutaten dazu geben und gut vermischen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Marinade für Kōhaku Namasu zubereiten

6. Diese Soße beiseite stellen und abkühlen lassen. So ist die Marinade fertig.

7. Zwischenzeitlich Rettich und Möhren in ca. 4-5 cm Länge sehr dünn (etwa 2 mm Breite) schneiden.

Möhre für Kōhaku Namasu vorbereiten
Möhre für Kōhaku Namasu geschnitten
Rettich für Kōhaku Namasu vorbereiten
Rettich für Kōhaku Namasu geschnitten

8. In einer Schüssel das geschnittene Gemüse mit 1 TL Salz gut vermischen und 10 min. lassen. Vom Gemüse kommt im Laufe der Zeit Flüssigkeit raus. Das Gemüse dann mit den Händen gut auspressen.

Gemüse für Kōhaku Namasu geschnitten in einer Dose
Gemüse für Kōhaku Namasu ausgepresst

9. Die Marinade und das oben vorbereitete Gemüse in einer Frischhaltedose mischen und im Kühlschrank ein paar Stunden lassen, so dass das Gemüse die Soße gut aufnimmt.

Gemüse für Kōhaku Namasu in Marinade

10. In einem schönen Teller servieren.

Kōhaku Namasu serviert

Fertig!

Guten Appetit bzw. Itadakimasu!

Zusätzliche Information. Sonstiges:

Nach dem Ziehen für Dashi-Bouillon kann man die Kombu Algen für andere Gerichte verwenden. Alternativ kann man sie auch am Ende der Zubereitung von Kōhaku Namasu mit dem Gemüse vermischen.

Kōhaku Namasu, die Variante mit Kombu, serviert

In einer hermetischen Dose im Kühlschrank aufbewahrt, kann man den Salat mindestens drei Tage genießen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen. Auf nohara.de veröffentliche ich zwei Mal monatlich neue leckere japanische Rezepte – ich freue mich auf euren Besuch!

Gerne schicke ich euch neue Rezepte per E-Mail – meldet euch einfach für den Newsletter an!

Ein Gedanke zu „Kōhaku Namasu“

Schreibe einen Kommentar