Kabocha no Nimono

Japanisch kochen. Rezept: Kabocha no Nimono

Bei Kabocha no Nimono handelt es sich um ein japanisches, traditionelles Gericht mit gekochten Kürbissen, das für die kalten Herbst- und Wintertage sehr gut geeignet ist.

Kabocha no Nimono

Kabocha no Nimono (かぼちゃの煮物):
◦ Kabocha (かぼちゃ) = Kürbisse
◦ no (の) = verbindendes Wort
◦ Nimono (煮物) = etwas gekochtes

Schwierigkeit: einfach

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Das Gericht sieht ziemlich bescheiden aus, aber der zart gekochte, von Natur aus süßliche Kürbis der Sorte Hokkaido schmeckt in der japanischen Soße hervorragend und passt als Nebengericht sowohl zu Fischgerichten, zu Fleischgerichten, als auch zu Tofu-Gerichten sehr gut.

Das Rezept (ausreichend für 3 Personen als Nebengericht):

◦ Hokkaidokürbis: 600 Gramm
◦ Zucker: 2 EL
Sojasoße: 1 1/2 EL
Salz: 1 Prise
◦ Wasser: 300 ml

EINKAUFSLISTE-Kabocha no Nimono im PDF Format herunterladen oder ausdrucken!

Zubereitung:

1. Den Kürbis waschen und putzen.

Hokkaidokürbis für Kabocha no Nimono

2. Den Kürbis halbieren und die Kerne entfernen

Der Hokkaidokürbis für Kabocha no Nimono. Zuerst halbieren
Der Hokkaidokürbis für Kabocha no Nimono. Zuerst halbieren dann die Kerne entfernen

3. Den Kürbis in Stückchen von ca. 3 x 4 cm Größe schneiden.

Den Hokkaidokürbis für Kabocha no Nimono in Scheiben schneiden
Der Hokkaidokürbis für Kabocha no Nimono in Stückchen geschnitten

4. In einen Topf die Kürbisstückchen und Wasser geben. Die Kürbisstückchen auf die Schale nach unten legen. Bitte einen größeren Topf benutzen, so dass die meisten Kürbisstückchen direkt auf dem Topfboden liegen können

Die Stückchen von Hokkaidokürbis für Kabocha no Nimono im Topf mit Wasser

5. Den Topf erhitzen.

Die Stückchen von Hokkaidokürbis für Kabocha no Nimono im Topf mit Wasser kochen

6. Kurz vor dem Aufkochen Zucker in den Topf geben und gut auflösen lassen.

Die Stückchen von Hokkaidokürbis für Kabocha no Nimono im Topf mit Wasser kurz vor aufkochen
Die Zuckermenge für Kabocha no Nimono

7. Den Topf zudecken. Bei mittlerer Hitze ca. 10 min. köcheln.

Die Stückchen von Hokkaidokürbis für Kabocha no Nimono im Topf mit Wasser und Zucker mit Deckel kochen

8. Während der Kürbis kocht, die fett markierten Zutaten in einer Schüssel gut umrühren.

Die Soße für Kabocha no Nimono zubereiten

9. Den Deckel öffnen. Die Soße von der Schüssel im Topf gleichmäßig verteilen.

Den Deckel öffnen und die Soße für Kabocha no Nimono im Topf verteilen

10. Den Deckel wieder zumachen und noch ca. 10 min. köcheln.

11. Mit einem Holzspieß ein dickes Kürbisstückchen im Topf stechen, um zu prüfen, ob der Kürbis gar gekocht ist. Wenn er nicht gar scheint, weiter köcheln.

Den kochenden Kürbis für Kabocha no Nimono mit einem Holzspieß prüfen

12. Wenn er gar ist, den Deckel aufmachen und Hitze auf starke Stufe erhöhen.

13. Weiter ca. 2 min kochen.

Den Kürbis für Kabocha no Nimono bei offenem Deckel weiter kochen

14. In einer Schüssel servieren.

Kabocha no Nimono serviert

Fertig!

Guten Appetit bzw. Itadakimasu!

Zusätzliche Information. Sonstiges:

Bei diesem Rezept gibt man als erstes Zucker in den Topf. In japanischer Küche, soll man zuerst Zucker, dann Sojasoße benutzen, so dass die Zutaten den Geschmack gut aufnehmen.

Bei Nimono-Gerichten generell nehmen die Zutaten den Geschmack der Soße beim Abkühlen sehr gut auf. Deshalb empfehle ich euch ausdrücklich, das fertige Gericht einmal im Kühlschrank abzukühlen und vor dem Verzehren wieder warm zu machen. Aus dem gleichen Grund schmeckt Nimono am nächsten Tag sogar noch besser! Man kann Kabocha no Nimono extra in doppelter Menge machen und es am nächsten Tag nochmal genießen.

In vielen Fällen benutzt man in Japan einen stärkeren Geschmack der Soße als es in meinem Rezept angegeben wird. Wenn man den Verzehr auch am nächsten Tag berücksichtigt, bin ich der Meinung, dass die Menge von Zucker und Sojasoße gut ausgewogen ist. Man kann sie jedoch gern nach Geschmack beliebig anpassen!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen. Auf nohara.de veröffentliche ich zwei Mal monatlich neue leckere japanische Rezepte – ich freue mich auf euren Besuch!

Gerne schicke ich euch neue Rezepte per E-Mail – meldet euch einfach für den Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar