Gyūdon

Japanisch kochen. Rezept: Gyūdon

Gyūdon ist ein sehr beliebtes Donburi-Gericht in Japan, das mit gekochtem Reis, Rindfleisch und Zwiebeln in leicht süßlicher Soße zubereitet wird.

Gyūdon

Neben Katsudon, Oyakodon ist es einer der Klassiker unter den Donburi-Gerichten. Die Soße besteht aus Sojasoße und etwas Sake + Mirin + Zucker, was eine typische Zusammensetzung der Soße in japanischer häuslicher Küche darstellt, und passt mit dem Fleisch zusammen zum gekochten Reis sehr gut.

Gyūdon (牛丼):
◦ Gyū (牛) = Rind
◦ Don (丼) = Schüssel für Don-Gerichte

Schwierigkeit: einfach

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten (Zeit für das Kochen von Reis nicht inkludiert)

Das Gericht wird hauptsächlich zu Hause, sowie in Restaurants und Schnellimbissketten genossen, die auf häusliche Küche fokussiert sind. In Japan gibt es auch einige Imbissketten, die extra auf dieses Gericht spezialisiert sind.

Als Rindfleisch wird in Japan gern Komagire Niku verwendet, das ist eine allgemeine Bezeichnung für die Mischung von Fleischstückchen, die bei der Metzgerei beim Schneiden von Fleischmasse jeglicher Sorte übriggeblieben sind. Komagire Niku ist im Geschäft relativ günstig erhältlich und aufgrund vom Verhältnis vom Fleisch und Fett für das Gericht besonders geeignet. Fleischsorten mit einem zu hohem oder zu geringem Fettanteil passen zum Gyūdon nicht.

Da solche Produkte, wie Komagire Niku in Europa im Supermarkt nicht einfach zu finden sind, habe ich in diesem Rezept die ähnliche Fleischsorte (Entrecôte) wie für Sukiyaki verwendet.

Das Rezept (ausreichend für 2 bis 3 Personen als Hauptgericht):

◦ Entrecôte: 300 Gramm (beim Metzger in hauchdünne Scheiben schneiden lassen oder mit einem Allesschneider selber schneiden, s. Sukiyaki)
◦ Zwiebel: 150 Gramm
Ingwer: 10 Gramm
◦ Reis: 300 Gramm („2 Cups“ vom japanischen Reiskocher, s. Gohan)
Dashi: 200 ml (Wasser geht auch.)
Sojasoße: 3 EL
Sake: 3 EL (alternativ 3 EL Weißwein)
Mirin: 3 EL
Zucker: 1 1/2 EL

EINKAUFSLISTE-Gyudon im PDF Format herunterladen oder ausdrucken!

Zubereitung:

1. Rindfleischscheiben mundgerecht schneiden.

Falls noch nicht in Scheiben geschnitten, Fleisch für Gyūdon mit einem Allesschneider schneiden
Fleisch für Gyūdon geschnitten

2. Zwiebel in ca. 1 cm dicke Spalten schneiden.

Zwiebel für Gyūdon
Zwiebel für Gyūdon geschnitten

3. Ingwer schälen und entweder in sehr dünne Streifen schneiden oder fein hacken.

Ingwer für Gyūdon 

4. Die fett markierten Zutaten in einen Topf geben und zusammen mit Zwiebel und Ingwer bei mittlerer Hitze erhitzen.

Mischung für Gyūdon
Zwiebel für Gyūdon im Topf

5. Sobald der Inhalt des Topfes angefangen hat, zu kochen, Fleisch dazu geben.

Fleisch für Gyūdon im Topf

6. Mit einer Gabel oder Stäbchen die Fleischscheiben auseinander legen, so dass sie nicht miteinander verkleben.

7. Den vom Fleisch entstandenen Schaum mit einem Löffel entfernen.

Fleisch für Gyūdon im Topf, Schaum mit einem Löffel entfernen

8. Hitze auf schwächere Stufe reduzieren und so ca. 15 Minuten köcheln, bis die Zwiebel gar und sehr zart geworden sind.

Fleisch für Gyūdon fertig gekocht

9. In einen Donburi gekochten Reis geben.

Donburi für Gyūdon

10. Darauf die oben genannte Rindfleisch-Zwiebel-Mischung anrichten.

11. Nach Belieben die Soße reichlich darauf verteilen.

Gyūdon serviert

Fertig!

Guten Appetit bzw. Itadakimasu!

Zusätzliche Information. Sonstiges:

Um den Eigengeschmack vom hochwertigen Entrecôte zu behalten, ist die Würzung der Soße im Rezept etwas mild. Bei Rezepten in Japan kann die Soße etwas stärker gewürzt sein. Ihr könnt die Soße nach Geschmack etwas stärker würzen.

Im Menü kann eine Miso Suppe mit viel Gemüse serviert werden.

Nach Belieben kann man Beni Shōga anrichten (s. Beni Shōga, s. Titelbild)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen. Auf nohara.de veröffentliche ich zwei Mal monatlich neue leckere japanische Rezepte – ich freue mich auf euren Besuch!

Gerne schicke ich euch neue Rezepte per E-Mail – meldet euch einfach für den Newsletter an!

Ein Gedanke zu „Gyūdon“

Schreibe einen Kommentar