Gomashio

Japanische Küche. Gomashio

Gomashio (das Sesamsalz) ist eine Gewürzmischung aus gerösteten, normalerweise schwarzen Sesamkörnern und Meeressalz und ist ein Grundbestandteil der japanischen Küche.

Gomashio kann sehr einfach zubereitet werden. Sesamkörner und Meersalz zum Verhältnis von etwa 5:1 mischen. Dieses Verhältnis ist aber individuell und ist Geschmackssache. In Japan werden meistens schwarze Sesamkörner verwendet. Man kann aber auch die weißen Sesamkörner verwenden, was in Europa viel einfacher ist.

Ich empfehle euch Natursalz zu verwenden. Zu raffiniertem Salz passt Gomashio nicht (s. auch Irigoma selber machen).

Das Salz unterstützt den Geschmack von Sesam und soll nicht dominieren.

Um den Geschmack zu betonen kann man Sesam und Salz zusammen in der Pfanne bei mittlerer Hitze rösten.

Bei Gomashio ist das sesamtypische, nussige Aroma wichtig. Um dieses Aroma zu verstärken, kann man alternativ eine „zerkleinerte“ Variante „Surigomashio“ benutzen. Also, die Sesamkörner mit Mörser und Stößel zerkleinern und dies mit Meeressalz vermengen. Dabei sollen die Sesamkörner nicht vollständig zerkleinert werden, sondern eher nur halb (s. auch Surigoma selber machen)

Gomashio wird beispielsweise zur Verfeinerung von Sekihan verwendet. Es wird auch für Onigiri verwendet.

Gomashio (胡麻塩):
Goma (胡麻) = Sesam
◦ Shio (塩) = Salz

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen. Auf nohara.de veröffentliche ich zwei Mal monatlich neue leckere japanische Rezepte – ich freue mich auf euren Besuch!

Gerne schicke ich euch neue Rezepte per E-Mail – meldet euch einfach für den Newsletter an!

Ein Gedanke zu „Gomashio“

  1. Pingback: Sekihan Rezept

Kommentare sind geschlossen.