Buta no Kuwayaki

Japanisch kochen. Rezept. Buta no Kuwayaki

Buta no Kuwayaki
Buta no Kuwayaki

Schwierigkeit: einfach

Kochzeit: ca. 30 Minuten

Buta no Kuwayaki (豚の鍬焼き):
◦ Buta (豚) = Schwein
◦ no (の) = verbindendes Wort
◦ Kuwa (鍬) = Feldhacke
◦ Yaki (焼き) = gebraten

Vielleicht haben einige von euch schon mal über das Gericht Sukiyaki gehört. Diesmal möchte ich euch eine etwas weniger bekannte, mit Sukiyaki verwandte Speise Kuwayaki vorstellen. Das in leicht süßlicher auf Sojasoße basierter Soße gebratene Schweinefleisch schmeckt mit Reis wunderbar.

Kuwa bedeutet „Feldhacke“ und, genauso wie bei Sukiyaki, vermutet man, dass japanische Bauer das Gericht mit Hilfe einer Feldhacke zubereitet haben.

Das Rezept ist ziemlich simpel und gehört zur alltäglichen Küche, während Sukiyaki gern direkt auf dem Esstisch auf einem großen mobilen Herd zubereitet wird und daher bei einer Party genossen werden kann.

Die Soße von Kuwayaki basiert ähnlich wie Sukiyaki auf Sojasoße, Mirin und Zucker, schmeckt allerdings viel milder als die Soße von der verwandten Speise Sukiyaki.

Genauso wie Sukiyaki werden gern Gemüse und Pilze mit gebraten. Das typische Gemüse, das mit gebraten wird, ist Shishitō – eine Art japanische Paprika. Diese ist aber leider in Europa im Supermarkt normalerweise nicht zu finden. Als eine Alternative zu Shishitō möchte ich euch Bratpeperonis (bzw. Pimientos de Padrón) empfehlen. Das ist eine Sorte Paprika, die in Spanien gern angebaut wird und auch im deutschsprachigen Raum relativ einfach zu finden ist.

Als Pilz habe ich diesmal Shiitake Pilze – eine in Japan sehr populäre stark duftende Pilzsorte – verwendet. Zu diesem Gericht würden aber auch sonstige Pilzsorten, wie z. B. in Europa sehr beliebte Champignons sehr gut passen.

Das Rezept (ausreichend für 2 Personen):

◦ Schweinekotelett: 250 Gramm (Scheiben ohne Knochen. Ich habe „Schmetterlingssteaks“ verwendet.)
◦ Kartoffelstärke: 2 EL
◦ Bratpeperoni: 6 Stück
◦ Shiitake: 4 Stück (alternativ 4 Stück Champignons)
Irigoma: 1 Prise (im Asia Shop oder selber machen, s. Irigoma)
◦ Olivenöl: 2 TL (oder sonstiges neutrales Öl)
Sojasoße: 3 EL (Am besten von einem japanischen Hersteller)
Sake: 6 EL (alternativ 6 EL Weißwein)
Mirin: 3 EL (im Asia Shop oder eine Alternative selber machen, s. Mirin)
Zucker: 1 1/2 EL (alternativ 2 1/4 EL Ahornsirup) (Zuckermenge je nach Geschmack reduzieren)

EINKAUFSLISTE Buta no Kuwayaki im PDF Format herunterladen oder ausdrucken!

Zubereitung:

1. Die Scheiben vom Schweinekotelett mundgerecht schneiden

Schweinekotelett
Schweinekotelett
Schweinekotelett mundgerecht schneiden
Schweinekotelett mundgerecht schneiden

2. Mit Kartoffelstärke bestreuen

Schweinekotelett mit Kartoffelstärke bestreuen
Schweinekotelett mit Kartoffelstärke bestreuen

3. Bratpeperonis waschen und Stielansatz evtl. abkürzen und an das Fruchtfleisch kurz einschneiden (so dass die Bratpeperonis beim Braten nicht platzen)

Bratpeperonis an das Fruchtfleisch kurz einschneiden
Bratpeperonis an das Fruchtfleisch kurz einschneiden

4. Shiitake waschen und den Strunk abschneiden. Den Hut halbieren

Strunk abschneiden
Strunk abschneiden
Hut halbieren
Hut halbieren

5. Die fett markierten Zutaten in einer Tasse kräftig verrühren – so entsteht unsere Soße

Die fett markierten Zutaten in einer Tasse verrühren
Die fett markierten Zutaten in einer Tasse verrühren

6. Öl auf einer Pfanne erhitzen und die Stückchen vom Schweinekotelett beidseitig anbraten. Gleichzeitig auf der gleichen Pfanne Gemüse und Pilze braten

Alles zusammen braten
Alles zusammen braten

7. Die vorbereitete Soße in der Pfanne gleichmäßig verteilen und bei starker Hitze einköcheln, so dass die Soße dick wird. Dabei das Fleisch, Gemüse und Pilze ab und zu wenden, damit sie die Soße gut aufnehmen.

Ab und zu wenden
Ab und zu wenden
Fertig gebraten
Fertig gebraten

8. Auf einem Teller servieren und auf das Fleisch Irigoma streuen

Buta no Kuwayaki. Mit Reis schmeckt es super!
Mit Reis schmeckt es super!

Fertig!

Guten Appetit bzw. Itadakimasu!

Zusätzliche Information:

Wegen der leckeren Soße schmeckt dieses Gericht auch dann gut, wenn es kalt ist.

In vielen japanischen Schulen müssen Schüler ein Lunch Box (Bentō) für die Mittagspause in der Schule mitbringen, das normalerweise aus Reis, einem Hauptgericht und Beilagen besteht. Da hat meine Mutter für mich oft dieses Gericht vorbereitet – das hat immer gut geschmeckt.

Bei den Bratpeperonis isst man den Stielansatz und die Saaten nicht! Diese Teile kann man evtl. vor dem Kochen entfernen – sieht dann aber weniger ästhetisch aus.

Weiterer Vorschlag zur Beilage: statt Bratpeperonis, die nicht in jedem Supermarkt und nicht in jedem Saison zu finden sind, kann man auch frische Frühlingszwiebeln verwenden. Etwa 2-3 Schlotten Frühlingszwiebeln in 3 cm Länge schneiden und das zusammen mit dem Schweinefleisch braten. Die gebratenen Frühlingszwiebeln schmecken süßlich und passen mit dem Fleisch wunderbar! Ich persönlich finde diese Alternativ sehr praktisch (und eigentlich sehr lecker). Man kann das Gemüse rechtzeitig frisch verbrauchen, bevor es im Kühlschrank vergessen wird und welk geworden ist.  Generell passen Schweinefleisch und solche Gemüsesorte (Zwiebel, Frühlingszwiebel usw.) sehr gut (Beispiel: Katsu Don).

Schweinefleisch und Frülingszwiebel auf der Pfanne
serviert

Ist Kartoffelstärke unentbehrlich? Die Antwort ist JA! Ich habe einmal das Gericht mit Weizenmehl gekocht. Das war ok, aber die für Kuwayaki typische angenehme Sämigkeit war nicht spürbar. Daher empfehle ich, Kartoffelstärke bzw. Katakuriko zu verwenden. Das gilt auch beim Rezept Tara no Osuimono.

Kuwayaki als Donburi Gericht gebießen: Das ist auch möglich. Hier ein Bild.

Buta no Kuwayaki in einer Donburi Schüssel
ich persönlich mag es sehr, wenn das Fleisch zum Teil zusammen mit der Soße wie im Bild angebraten ist.

Andere Fleischsorten verwenden: Natürlich kann man statt Schweinefleisch auch andere Fleischsorten verwenden. Kuwayaki mit Hühnerfleisch (Tori no Kuwayaki) ist, meinen Erfahrungen nach, in Japan sogar mehr verbreitet als Buta no Kuwayaki. Ich empfehle, dabei fetthaltige Teile (z. B. Flügel) zu verwenden. Brustfilets sind weniger geeignet.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen. Auf nohara.de gibt es zwei Mal monatlich neue leckere Rezepte – ich freue mich auf euren Besuch!

Gerne schicke ich euch neue Rezepte per Mail zu – meldet euch einfach für das Newsletter an!